de:praktikum:zugang

Praktikumszugang


Die Auswertung der im Praktikum anfallenden Daten kann entweder nach vorheriger Terminabsprache an einem Rechner der Astrophysik erfolgen oder vom heimischen Rechner zuhause.

Die Auswertung der Daten kann auch aus der Ferne erfolgen, sowohl aus dem Computerpool im Physikinstitut als auch vom heimischen Rechner mit Internetverbindung.

 Benutzername:  ma1 
 Passwort:      wird per Email bekannt gegeben
 

ma1 steht hier als Beispiel und muss durch den entsprechenden Gruppennamen ersetzt werden. Das Passwort kann ebenfalls bei den Betreuern erfragt werden.

Da die Rechner der Astrophysik alle mit Linux betrieben werden, ist es besonders einfach sich von einem anderen Rechner mit dem gleichen Betriebssystem einzuloggen. In diesem Fall kann in der Regel ohne weitere Vorbereitung via einfachem SSH-Login auf dem Praktikumsrechner die komplette Auswertung aus der Ferne erfolgen. Das gilt sogar für graphische Ausgaben bzw. Fenster, wobei dies von der Verbindungsgeschwindigkeit abhängt. Im Computerpool stellt dies kein Problem da, beim Heimrechner hängt dies aber entscheidend von der Internetanbindung ab.

Der Login erfolgt in einer Konsole mit folgendem Kommando:

ssh -X ma1@a12.astro.physik.uni-potsdam.de

ma1 steht hier als Beispiel und muss durch den entsprechenden Gruppennamen ersetzt werden. Hierbei wird natürlich auch das Passwort abgefragt. Der Parameter -X (großes X) stellt sicher, dass auch graphische Ausgaben übertragen werden.

PuTTY and Xming

Während unter Linux graphische Ausgaben kein Problem darstellen, nutzt Windows zur Darstellung seiner Fenster nicht das X-Window-System, sondern ein hauseigenes. Aus diesem Grund können Fenster, die von einem Linux/Unix-Computer gesendet werden nicht ohne weiteres dargestellt werden. Um dies zu beseitigen, muß zusätzlich ein X-Window-Server installiert sein. Natürlich gibt es dafür diverse Angebote. Wir empfehlen als schlanke und kostenfrei Lösung die folgenden beiden Programme:

Benötigte Programme

  • PuTTY als SSH-Client
  • Xming als X-Window-Server zur Darstellung der Fenster

Xming muss installiert sein und sollte optimalerweise einfach bei Systemstart mitgestartet werden. PuTTY ist ein direkt ausführbares Programm und benötigt lediglich eine kurze Konfiguration:

  • im Menüpunkt Session im Feld Hostname ist a12.astro.physik.uni-potsdam.de einzutragen
  • für eine Fensterausgabe muss unter ConnectionSSHX11 noch Enable X11 Forwarding aktiviert werden
  • sollte es zu Problemen mit der Fensterdarstellung geben muss man localhost:0 unter ConnectionSSHX11 in das Textfeld X display location eingeben

MobaXterm

MobaXterm ist ein SSH client, welcher ein eingebauten X11 Server bietet.

X2G0

Neben den oben genannten Möglichkeiten ist auf dem Praktikumsrechner a12 auch ein X2Go-Server installiert, der es erlaubt remote effizient mit grafischen Programmen zu arbeiten. Der X2Go-Client ist für alle gängigen Betriebssysteme (Windows, Linux und MacOS) verfügbar.

Nachdem man den Client installiert hat kann eine neue Session anlegen indem man auf Session und dann auf New session … klickt. In dem sich öffnenden Fenster müssen die Session-Parameter definiert werden.

Dazu zählen Session name, Host, Login und der Session type. Der Session name kann frei gewählt werden und dient nur zur Unterscheidung verschiedener Sessions. Als Host muss a12.astro.physik.uni-potsdam.de eingetragen werden. Als Login wiederum muss der jeweilige Benutzername wie z.B. ma1 angegeben werden. Beim Session type muss aus dem Dropdowm-Menü Custom desktop ausgewählt werden und als Command MATE eingetragen werden.

Nachdem man auf OK geklickt hat, kann man die Verbindung zu a12 durch einen Doppelklick auf den entsprechenden Sessioneintrag im Hauptfester von X2Go starten. Es wird dann nur noch das Passwort für den jeweiligen Account abgefragt, bevor die Verbindung etabliert wird. Das sich öffnende Fester zeigt den MATE-Desktop, auf dem gearbeitet werden kann als wenn man direkt vor Ort an dem Rechner sitzen würde.

Der Praktikumsrechner ist für die Datenauswertung im Praktikum gedacht. Es können Zeiten für den Praktikumsrechner (Raum 2.009) im Institutsgebäude gebucht werden. Bitte per Email vormerken lassen.

Bereits angemeldet sind:

Über den Physik-Pool (Raum 2.28.1.101) kann sich ebenfalls über ssh eingeloggt werden. Dafür der Anleitung für Linux folgen. Eine hohe Datenrate ermöglicht dabei ein effektives Arbeiten und es ist keine Voranmeldung notwendig. Einen Account für den Physik-Pool kann bei Herrn H. Todt erstellt werden (Raum 2.28.2.004).

Die absoluten Basic Commands für die Linux Konsole sind hier zu finden. Das Bash Cheat Sheet geht etwas weiter.

Unabhängig vom konkreten Betriebssystem ist zum reinen Datenaustausch auch das Einloggen via SFTP (SSH File Transfer Protocol) möglich. Dazu wird ein SFTP-Programm benötigt. Diese gibt es für praktisch jedes Betriebssystem, sowohl konsolenbasiert als auch mit graphischer Oberfläche. Wer an eine graphische Oberfläche gewöhnt ist, kann z.B. WinSCP als kostenlosen SFTP-Client nutzen.

Die Zugangsdaten für den SFTP-Client sind im Grunde identisch mit denen des SSH-Zugangs:

 Server:    a12.astro.physik.uni-potsdam.de
 Protokoll: SFTP
 Benutzer:  ma1
 Passwort:  wie bekannt

ma1 steht hier als Beispiel und muss durch den entsprechenden Gruppennamen ersetzt werden.

Achtung: Anders als der SSH-Zugang dient, wie erwähnt, SFTP nur zum Dateiaustausch. Eine Ausführung von Programmen auf den Astrorechnern ist über diese Schnittstelle nicht möglich.

Virtueller Praktikumsrechner

Es existiert ein virtueller Praktikumsrechner, siehe hier.

Übersicht: Praktikum

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • de/praktikum/zugang.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/04/13 10:57
  • von rhainich